Für den Abend des 19.09.2019 lud der AUV Görlitz zum Informationsabend in das Klinikum Görlitz ein. Zahlreiche Unternehmer folgten unserer Einladung. Nach einer kurzen Begrüßung der Anwesenden durch den Vorstandvorsitzendes unseres Vereins, Herrn Edgar Wippel, übergab er das Wort an die langjährige Geschäftsführerin Frau Ing. oec. Ulrike Holtzsch.

Frau Holtzsch gab einen ausführlichen Überblick zum Klinikum und seinen 5 Tochtergesellschaften als einem der größten Wirtschaftsunternehmen der Stadt.

Einblicke in Leistungszahlen, Personalstruktur, Umsätze, Ausbildungsplätze und Investitionen machten die Leistungsfähigkeit und Bedeutung des Klinikums deutlich. 1472 Vollzeitkräfte allein für das Klinikum und getätigte Investitionen von über 146 Millionen EUR seit 1991, sind nur zwei Beispiele dessen. Viele interessante und unbekannte Details zum Klinikum und den verschlungenen Wegen der Finanzierung eines Krankenhauses sorgten für aufmerksame Zuhörer.

Das 114 Jahre alte Klinikum hat sich nach der Wende zu einer modernen Einrichtung entwickelt, die sich trotz der Randlage im Osten Deutschland, gerade in den letzten Jahren baulich und technisch auf einen Höchststand katapultiert hat. Die geplante Inbetriebnahme des Frauen-Mutter-Kind Zentrums 2020 wird ein weiterer Meilenstein sein.

Seit dem 1. März 2009 ist das Klinikum Görlitz Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden und arbeitet ebenfalls eng mit der Medizinischen Universität Wrocław zusammen. Auf diesem Weg wird der Austausch mit der Wissenschaft gewährleistet und dient auch gleichzeitig der Bindung junger künftiger Absolventen an das Klinikum.

Ebenfalls auf die fachliche Nachwuchsgewinnung ist die gelungene Etablierung der Krankenhausakademie ausgerichtet. Von den derzeit 280 Ausbildungsplätzen in der KH-Akademie werden allein 130 Ausbildungsplätze vom Klinikum besetzt (3 Jahre Ausbildung). Alle anderen sind Ausbildungsplätze der umliegenden KH (außer Niesky). Im Regelfall besteht eine Klasse aus 30 Auszubildenden im ersten Lehrjahr. Seit September diesen Jahres hat das Klinikum die Ausbildungszahl im 1. Lehrjahr von 30 auf 58 erhöht und auch alle anderen Partner (KH) haben ihre zugesagten Ausbildungsplätze erhöhen können. Das ist ein deutliches Signal, dass die Krankenhäuser von den jungen Menschen durchaus als attraktive, regionale Arbeitgeber wahrgenommen werden. Das Klinikum bietet 5 Ausbildungsberufe an: Gesundheitspfleger/in — Krankenpfeger /in – Hebamme – mediz.techn. Laborant/in – medizin. techn. radiolog. Assistenten/in und in den Verwaltungsberufen sprich Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement.

Neu war für alle, dass im Klinikum insgesamt 36 Berufe in den unterschiedlichsten Bereichen beschäftigt werden.

Der Blick auf die geplanten Investitionsvorhaben 2019 und die folgenden Jahre zeigte deutlich, welche Anstrengungen unternommen werden müssen, um die Millionenschweren Vorhaben zu stemmen. Erwähnt werden soll hier nur beispielhaft der Neubau der Akutgeriatrie, die mit 15 Millionen EUR geplant ist.

PS: Wir bedanken uns bei der Gastgeberin. Und ebenfalls für den bereitgestellten Imbiss, sowie die Möglichkeit des anschließenden Gedankenaustauschs.