Am 15. Januar 2017 trafen sich erneut die Görlitzer Wirtschaft und Gäste aus der Zwillingsstadt Görlitz- Zgorzelec zum Neujahrsbrunch. Unter der Moderation von Herrn Christoph Richter von den Wirtschaftsjunioren Görlitz hießen die IHK Dresden mit Zweigstellenleiter Frank Großmann, die Kreishandwerkerschaft mit dem Vorsitzenden Dr. Knut Scheibe, die Wirtschaftsjunioren Görlitz mit ihrem Kreissprecher Tinko Fritsche-Treffkorn und unser Verband mit seinem Vorsitzenden Lutz Kühne die Görlitzer Unternehmer und Gewerbetreibenden, Bankenvorstände, Händler und kommunale Vertreter aus Görlitz und Zgorzelec, hier führend Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Bürgermeister Rafael Gronicz, aber auch Mitglieder des Bundes- und Sächsischen Landtages sowie Stadt- und Kreistagsräte, willkommen. Die rund 250 Gäste genossen eine aufschlussreiche und humorvolle Vorstellung des Motivationstrainers Alexander Muncke über die Frage, ob man noch ein “Huhn” oder eher ein “Adler” sei. Während des sich anschließenden Brunches entwickelten sich unter den Anwesenden erwartungsgemäß interessante Gespräche über Wirtschaft und Politik. Unter dem Motto “390 – 360 – 390” (Hebesätze auf 390 Punkte bei 360 Grad Rundblick) unterstrich unser Verband per Flyer eine unserer aktuellen Hauptforderungen erneut, in dem kommenden Doppelhaushalt der Stadt Görlitz die seit Jahren überfällige Senkung der Hebesätze für die Gewerbesteuer und Grundsteuer B zu verankern, um den Standort Görlitz zur Schaffung von Arbeitsplätzen nach über 10 Jahren Höchstsätzen wieder konkurrenzfähig zu machen. Nur Wirtschaft schafft Arbeitsplätze und Zuzug, dazu bedarf es wettbewerbsfähiger Bedingungen.